Cookies

Cookie-Nutzung

A-Z-Onlineshop.de – Gepäckträger für Autos, Motorräder und Fahrräder

Gepäckträger Wer in den Urlaub fährt oder eine gemütliche Spritztour mit dem Fahrrad oder Motorrad unternehmen möchte, braucht hierfür auch das passende Gepäck. Doch wohin mit all den Utensilien? Je nach Fahrzeug stehen verschiedene Lösungsmöglichkeiten zur Verfügung. Ein Auto wird mit einem Dachgepäckträger oder einem Autodachträger ausgestattet, bei einem Fahrrad kommt ein Fahrradträger zum Einsatz. Auch ein Heckträger ist dafür geeignet, Gepäckstücke oder auch Fahrräder mit dem Kfz zu transportieren.
Besonderheiten
  • für Autos
  • für Motorräder
  • für Fahrräder
  • verschiedene Arten
  • sehr preiswert

Gepäckträger für das Auto

Eine der häufigsten Varianten, in den Urlaub zu fahren und dabei auch Gepäck mitnehmen zu müssen, ist das eigene oder ein gemietetes Auto. Du kannst dein Gepäck einfach im Kofferraum verstauen oder (alternativ bzw. eher zusätzlich) noch auf verschiedene Träger-Varianten setzen.

Träger-ArtBeschreibung
AnhängerHast du sehr viele oder sehr große Dinge zu transportieren (z.B. bei einem Umzug), dann eignet sich ein Anhänger hervorragend, sofern auch eine Anhängerkupplung zur Verfügung steht. Für den Urlaub ist der Anhänger aber eher nicht geeignet.
Dachgepäckträger und BoxenBei dieser Variante sind am Dach des Fahrzeugs sogenannte Dachträger verbaut, um eine Dachbox anzubringen. Diese Box ist meistens länglich und flach und kann einige hundert Liter Volumen fassen. Auf dem Dach lassen sich allerdings auch Fahrräder mit den passenden Fahrradhaltern transportieren, wobei wir an dieser Stelle eher Heckträger empfehlen würden – allein schon, um mit dem PKW keine so gewaltige Höhe zu erreichen und damit bei jeder Unterführung oder Brücke aufpassen zu müssen, für welche Höhe diese ausgelegt sind.
HeckträgerAuf einem Heckträger werden meistens Fahrräder transportiert. Dabei ist darauf zu achten, dass der Träger im Bestfall diebstahlgesichert ist und die maximale Nutzlast und Anzahl der Plätze für die Fahrräder auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt sind.

Gepäckträger für das Motorrad

Für das Motorrad lassen sich ebenfalls Gepäckträger anbringen, jedoch fallen diese anders und vor allem kleiner aus. Fahrräder kannst du damit zwar nicht transportieren, aber für einen kleinen Urlaub reicht das Motorrad und entsprechende Gepäck auf jeden Fall aus. Auch für das Motorrad möchten wir dir die verschiedenen Optionen vorstellen, wie du dein Gepäck verstauen kannst.

Träger-ArtBeschreibung
Heckträger mit GepäcktascheWie bei einem Fahrrad, so kannst du auch bei einem Motorrad auf der Hinterseite einen klassischen Gepäckträger (als Heckträger bzw. Hinterradträger bekannt) anbringen. Dieser muss zum entsprechenden Motorrad-Modell passen, um später (zusätzlich) entsprechende Gepäckstücke festmachen zu können. Er selbst stellt nur die Basis dar – hier lässt sich noch nichts unterbringen, nur kombiniert mit weiteren Produkten. Es werden verschiedene Systeme angeboten. Du kannst eigenes Gepäck verzurren oder entsprechende Hecktaschen für das Motorrad erwerben. Diese sind meistens auf die Maße des Motorrads zugeschnitten, lassen sich leicht am Gepäckträger anpassen und bieten Stauraum für ausreichend Gepäckstücke.

Kleiner Tipp: Um auf Nummer sicher gehen zu wollen, lässt sich das Gepäck auf dem Heckträger zusätzlich mit einem Gepäcknetz sichern, das ganz einfach über das Gepäckstück gespannt wird.
Heckträger mit SatteltascheEine weitere Version ist die Satteltasche, für die ebenfalls ein Heckträger am Motorrad vorausgesetzt wird, um sie absichern zu können. Diese Taschen sind oftmals sehr groß und bieten daher auch entsprechend viel Stauraum. Für längere Reisen mit dem Motorrad sind sie daher definitiv besser geeignet. Es gibt auch kleinere Satteltaschen, die eher für den alltäglichen Bedarf und kurze Ausflüge geeignet sind.
Gepäckträger mit KofferBei dieser Version wird auf dem Gepäckträger keine Tasche festgemacht, sondern ein spezieller Motorradkoffer. In diesen Koffer passt entweder ein Helm, teilweise aber auch zwei Helme oder alternativ jede Menge Utensilien, der aktuelle Einkauf oder Gepäck für den Urlaub. Der Koffer hat den Vorteil, dass er sehr bequem und stoßfest ist, da auf der Oberfläche ein robuster Hartschalen-Kunststoff zum Einsatz kommt.
GepäckrolleDieses Zubehör wird auch „Heckrolle“ genannt und ist ebenfalls eine Art der Aufbewahrung auf dem Motorrad. Es ist jedoch wie eine kleine Rolle geformt und wird ebenfalls an den Heckbereich des Gefährts angebracht.

Gepäckträger für das Fahrrad

Für eine kleine Spritztour oder einen Ausflug an den Strand ist das Fahrrad ideal. Es verbraucht kein Benzin oder Diesel, ist umweltfreundlich und hält außerdem die eigene Gesundheit auf Trab. Du bewegst dich an der frischen Luft und kannst gleichzeitig etwas für die Umwelt tun – perfekt, oder? Doch nachteilig ist die Tatsache, dass es sich mit einem Rucksack recht umständlich fährt und du dein Gepäck nicht einfach „in den Kofferraum“ werfen kannst. Damit trotzdem ein paar Utensilien auf dem Fahrrad Platz finden, verraten wir dir nachfolgend mehr über die Transportsysteme des Fahrrads.

Träger-ArtBeschreibung
GepäckträgerBesonders verbreitet und beliebt ist der Heckträger, der auch einfach als Gepäckträger bezeichnet wird. Er wird über dem Hinterrad montiert und ermöglicht das Mitnehmen verschiedener Gepäckstücke. Du kannst Reisetaschen, Koffer und andere, eher kleineres mit entsprechenden Gurten anbringen. Alternativ lassen sich schmale Artikel (z.B. schmale Taschen) unter die feste Klappe spannen.

Unser Tipp: Mit einer Gepäckträgertasche für das Bike sparst du dir einige Probleme. Du musst das Gepäck nicht kompliziert verzurren und läufst auch nicht Gefahr, dass irgendwas abhandenkommt. Stattdessen wird sie einfach am Gepäckträger befestigt und entsprechend nach Belieben gefüllt.

Um die Fahrradgepäckträger noch weiter zu unterteilen, haben wir dir nachfolgend eine Liste fertiggemacht.

  • Hinterrad-Gepäckträger
  • Lowrider
  • Sattelstützen-Gepäckträger
  • Vorderrad-Gepäckträger
  • Lenker-Gepäckträger

Wie du siehst: Die Unterteilung lässt sich in vorne und hinten aufspalten. Dazu kommt, dass Gepäck vorne am Vorderrad oder am Lenker angebracht sein kann. Für das Hinterrad gibt es die klassischen Gepäckträger und ein Lowrider trägt in der Regel am Vorderrad seitliche Taschen (links und rechts) ohne eine zusätzliche Auflage.

FahrradkorbEbenfalls sehr beliebt (vor allem bei der älteren Generation) sind sogenannte Fahrradkörbe, die manchmal hinten, meistens aber im vorderen Bereich am Lenkrad angebracht sind. Diese Transportkörbe sind vor allem für den Alltag und zum Einkaufen extrem praktisch und bieten ein nicht gerade kleines Volumen. Sie können beispielsweise aus Draht oder auch aus Korb bestehen und sind je nach Modell mit oder ohne Deckel versehen. Auch Lenkertaschen sind heutzutage bereits verbreitet und lösen damit den eher klassischen Korb ab. Sie lassen sich ganz einfach anbringen, allerdings in dem Fall vorne am Lenkrad.

Als wäre das noch nicht genug, so gibt es noch viele weitere kleine „Rand-Produkte“ für das Fahrrad, in denen sich ebenfalls Utensilien aller Art verstauen lassen. Hundekörbe sind beispielsweise speziell für den Transport von Hunden ausgelegt, Helmtaschen lassen dagegen einen Fahrradhelm sicher verschwinden. Gepäckträgertaschen, Laptoptaschen, Smartphone-Taschen und vieles mehr gehören ebenfalls zum Angebot, wenn es um den Transport von Gegenständen auf dem Fahrrad geht.

Inhaltsverzeichnis

nach oben